Jotunheim – die Welt des Grauens

2.5.2011. In seiner Ring-Tetralogie hat Richard Wagner viele Motive aus skandinavischen Sagen verarbeitet.  Die Welt des finsteren,  machtgierigen Alberich ist Nibelheim. Das  unterirdische Nebelreich ist auch ein naheliegendes Symbol für manche Zustände in Bayreuth.

Doch in der  Mythologie der alten Wikinger heißt das Reich des Bösen „Jotunheim“.

http://schweden- .blogspot.com/2011/04/jotunheim-die-welt-der-riesen.html

Zitat: „Jotunheim, eine der neun Welten des nordischen Altertums, ist  das Zuhause aller bösen Wesen, aller Feinde der Menschen und der Götter. Neben den Riesen lebten hier Trolle und Tiere, deren Ziel es war, das Ragnarök, den Weltuntergang,  herbeizuführen oder die Welt der Götter zu zerstören.

Jotunheim war sowohl von Midgård als auch von Asgård durch Wasser getrennt, das nie frieren konnte und damit die Riesen zwang in der eigenen Welt zu bleiben. Im Järnskogen lebten die gefährlichsten Wesen der nordischen Mythologie, so die Riesin Angerboda, die Zwietracht zwischen Asar und Vaner säte. Und dort lebten die Wölfe Hate und Skoll, die auf der Jagd nach Sonne und Mond waren.“

Zitat Ende. Die Schattenwelten alter Sagen sollten die Menschen aufrütteln und zur Einsicht bringen.  Die finsteren, kalten Eisriesen sind die Gegner der Götter. Beschäftigt man sich mit den Hintergründen der jetzigen Bayreuther Situation, fällt einem die Unbeweglichkeit, die Erstarrung auf. Eine Welt aus Eis, in wichtigen Dingen. Zwar gibt es im gemächlichen Kreislauf der vertrauten Alltagsgewohnheiten, in der Welt der kleinen Freuden, auch viele angenehme Farben, wenn  die wortkargen Ureinwohner auftauen und die Schatzkammern der Erinnerung sich öffnen.

Aber das Gesamtpanorama wirft  lange Schatten. Trotz aller Fehlentwicklungen und vieler Lösungsvorschläge  bewegt sich bei einigen wesentlichen Dingen überhaupt nichts. Die Verantwortlichen gehen in Deckung, manche fürchten um ihre Gewohnheiten, Vorteile und Privilegien, wenn es um Reformen geht. Allein das ist eigentlich ein Zeichen dafür, dass Vieles im Argen liegt.

Hier kann man einige Details dazu erfahren:

https://btpersp.wordpress.com/2011/05/06/recht-und-gesetz/

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 06. Hier sitz ich zur Wacht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.