Monatsarchiv: Mai 2011

Die Macht des Unsichtbaren

12.6.11. Wenn etwas unsichtbar ist, bedeutet das keineswegs, dass es nicht existiert. Am heutigen Pfingstsonntag schreibt die „FAZ am Sonntag“ umfangreich über die Erforschung des Universums. Sterne und Galaxien füllen nur 2 Prozent des Kosmos. Gas- und Staubwolken belegen 13 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 05. Quellen der Inspiration

Nostalgische Bilder: Kay Wörsching, Margot Werner

28.5.2011. Schickeria.  Große Abendgarderoben. Die Glamour-Gesellschaft gibt es bei den Bayreuther und Münchner Opernpremieren immer noch. Aber die Hauptsache, die künstlerische Qualität der Inszenierungen, leidet und ist oft zum Tummelplatz von nervenden Selbstdarstellern des Regietheaters geworden.  Der große gesellschaftliche Anspruch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 10. Münchner Geschichten

Der Fall Furtwängler

16.6.2011. Wilhelm Furtwänglers Biographie wird oft unter politischen Aspekten diskutiert. Gleichzeitig feiert die musikalische Welt seine Deutungen der klassischen Meisterwerke. Während viele Künstler vor dem Terror des Dritten Reichs in andere Länder flüchteten, blieb Furtwängler in Deutschland. Die Nazis hofierten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 05. Quellen der Inspiration

Die Symbolik der mittelalterlichen Kathedralen

Die Steinmetze des Mittelalters wurden berühmt durch die himmelstürmenden Kathedralen, deren Überfülle an Zeichen und Formen das große geistige Gebäude des „Himmlischen Jerusalems“ symbolisieren sollte, die selige Zeit nach der Apokalypse, wenn die „Auserwählten“ in direkter Gemeinschaft mit Gott leben. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 05. Quellen der Inspiration

Jotunheim – die Welt des Grauens

2.5.2011. In seiner Ring-Tetralogie hat Richard Wagner viele Motive aus skandinavischen Sagen verarbeitet.  Die Welt des finsteren,  machtgierigen Alberich ist Nibelheim. Das  unterirdische Nebelreich ist auch ein naheliegendes Symbol für manche Zustände in Bayreuth. Doch in der  Mythologie der alten Wikinger heißt das Reich des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 06. Hier sitz ich zur Wacht

„Thor“, ein neues Meisterwerk von Kenneth Brannagh und andere Filmpremieren

2.5.2011. Der bedeutende Shakespeare-Regisseur Kenneth Branagh hat sich jetzt einen sehr witzigen Streich ausgedacht. Seit Donnerstag, 28.4.11, läuft „Thor“ in den Kinos. Der isländische Sagenkreis der Edda – Vorlage für Richard Wagner – wird in dem Film vermischt mit einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 05. Quellen der Inspiration